Löschgruppe Werbig

Am 11.September 1910 wurde in Neulangsow eine Freiwillige Feuerwehr gegründet Dem folgte am 23.Februar 1914 die Freiwillige Feuerwehr Werbig. Damit reihten sich beide Wehren in die immer größer werdende Zahl der Feuerwehren ein und dokumentierten diese Zugehörigkeit durch ihre Mitgliedschaft im Provinzial Feuerwehrverband des Landes und im Kreisfeuerwehrverband des damaligen Kreises Lebus. Hier konstituierten sich in diesen Jahren nahezu 40 Freiwillige Feuerwehren.

 

Die Geschichte der Langsower und Werbiger Wehren, die Höhen und Tiefen, die sie zu bestehen hatten, die Einsätze, die sie prägten und die Menschen die sie formten, finden wir so oder ähnlich auch bei den anderen Wehren der Region. Meist existieren ein zwei Bilder aus der Gründungszeit,  lückenlose Feuerwehrchroniken aber gibt es nicht.

Im Rahmen der Gebietsreformen nach der politischen Wende 1990 gehörten dann beide Orte zum Amt Seelow Land. 2001 erfolgte dann die Zusammenlegung beider Feuerwehren.

 

1 TLF 16/25  W 50 Baujahr 1984 war in Werbig stationiert und ein TSF in Neulangsow. Die Einsatzstärke betrug damals allein in Werbig 24 Kameraden. Diese reduzierte sich in den Folgejahrenaus unterschiedlichsten Gründen wie Todesfälle, Alter, Krankheit und nicht zuletzt Frust über die unklaren Strukturen usw. auf nur noch
6 Kameraden.

2003 gab es die nächste politische Neuzuordnung beider Orte durch „Zwangseingemeindung“ in die Stadt Seelow. Das hatte zur Folge, dass die verbliebenen Werbiger und Neulangsower Feuerwehrkameraden in einer Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Seelow zusammengefasst wurden. Dazu kam die Ausmusterung des Tanklöschfahrzeuges W 50, so dass ein Mannschaftstransportwagen VW T4 in Werbig stationiert wurde.